Portrait Franz Jaeger

Prof. em.
Franz
Jaeger

Economics

Franz Jaeger wurde am 4. Dezember 1941 in St.Gallen geboren. In St.Gallen, wo er aufgewachsen ist, besitzt er das Bürgerrecht. Franz Jaeger ist verheiratet und hat vier Kinder.

Beruflicher Werdegang

1970 promovierte er zum Dr. oec. und habilitierte sich 1980 an der Universität St.Gallen. Von 1972 bis 2007 lehrte er dort Volkswirtschaftslehre und war von 1989 bis 2007 geschäftsführender Direktor des von ihm gegründeten Forschungsinstituts für Empirische Ökonomie und Wirtschaftspolitik (FEW-HSG, heute SEW-HSG). In dieser Funktion betreute Franz Jaeger zahlreiche Projekte in der wirtschaftspolitischen Beratung sowie in der Grundlagenforschung. Er führte an der Universität St.Gallen als erster in der Schweiz eine Vorlesung im Rahmen der "Kinder-Universität" durch. Franz Jaeger gehörte von 1971 bis 1995 dem Schweizerischen Nationalrat an. Von 1990 bis 1991 war er Präsident der nationalrätlichen Finanzkommission und von 1992 bis 1995 Mitglied der nationalrätlichen Wirtschaftskommission (WAK). Als Ordinarius betreute Franz Jaeger von 1996 bis 2007 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik an der Universität St.Gallen. Vom 1. Oktober 2001 bis 30. September 2003 stand er als Dekan der volkswirtschaftlichen Abteilung (SEPS-HSG) vor. Vom 1. November 2007 bis Ende 2016 zeichnete er als Leitungsmitglied (und Hauptdozent) an der Executive School der HSG für die Gestaltung und Koordination der volkswirtschaftlichen Ausbildung auf der Weiterbildungsstufe der Universität St. Gallen (MBA-Spezialprogramme, u.a. EMBA, EMBE, KMU), für die neuen Zertifikatsprogramme sowie für den Bereich Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik verantwortlich.

Weitere Tätigkeiten

Im Rahmen seiner Forschungsschwerpunkte veröffentlichte Franz Jaeger in den letzten Jahren zahlreiche Arbeiten (Bücher, Artikel) auf den Gebieten der europäischen Integrationspolitik, der makroökonomischen Stabilitätspolitik, der Arbeitsmarkt-, der Wettbewerbs-, der Privatisierungs- und der Deregulierungsökonomie. Er wurde auch mit verschiedenen akademischen Preisen ausgezeichnet, u.a. von der Technischen Universität München als „Professor des Jahres 2011“. Er war zudem in zahlreichen Printmedien publizistisch tätig.

Interessenbindungen

Von Anfang 2003 bis Ende 2004 war Franz Jaeger im Beirat der Stiftung Avenir Suisse. Seit 2004 wirkt er als massgebender Experte für makroökonomische Fragestellungen im Mandatsverhältnis mit privaten und öffentlichen Institutionen. Franz Jaeger galt gemäss der Mediendatenbank SMD während Jahren als einer der in den wichtigsten Schweizer Medien am meisten zitierte Experte. Seit 2007 führt er zusammen mit seiner Frau die Familien-AG "Nietlispach und Jaeger AG" für Kommunikation und wirtschaftspolitische Beratung. Franz Jaeger war Mitglied/Präsident verschiedener in- und ausländischer Verwaltungsräte und Stiftungen. Seit 2013 ist er Präsident des Bildungs- und Kulturforums Ostschweiz.

Back to top