Recht

Öffentliches Personalrecht


2019

Übersicht

Programmbeschreibung

Der personalrechtliche Alltag von Gemeinwesen und ihnen angegliederten Verwaltungs- und Leistungseinheiten bietet eine Fülle von Rechtsfragen. Zwar kennt bekanntlich im schweizerischen föderalistischen System jedes Gemeinwesen sein eigenes Personalrecht, die wesentlichen Fragestellungen sind aber schweizweit dieselben. Die vorliegende Tagung beschäftigt sich mit Themen, die unabhängig von kantonalen oder kommunalen Besonderheiten das öffentliche Personalrecht auszeichnen und die immer wieder Anlass zu Auseinandersetzungen geben.
Auf hohe Aktualität und Konstanz dieser Veranstaltung wird Wert gelegt. Die Referentinnen und Referenten sind ausgewiesene Spezialisten, sei es aus der wissenschaftlichen Lehre, sei es aus der Praxis.
Gesellschaftliche und technische Entwicklungen diktieren auch dieses Mal die Agenda der Personalrechtstagung. Religiöse Bekleidungsvorschriften, die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz und die mögliche Öffentlichkeit der eigenen Outlook-Agenda sind neuere Entwicklungen, die zu analysieren sind. Aber auch Klassiker wie die Differenzierung zwischen öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Anstellungen und insbesondere die Parallelität dieser beiden Formen beim gleichen Arbeitgeber oder
die Pflicht zur Ausschreibung öffentlicher Stellen sind unter verfassungsrechtlichen Aspekten neu zu prüfen.

Zielgruppe

Die Tagung wendet sich in erster Linie an Praktiker, also an Personalverantwortliche aller Gemeinwesen und der ihnen angegliederten Organisationseinheiten, an Gemeinwesen, die ihr Personalrecht reformieren möchten, an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, an Beratungsstellen in Personalfragen insbesondere von Personalverbänden sowie an Angehörige von rechtsprechenden Organen im Personalrecht. Der Meinungsaustausch mit den Referierenden während der Tagung ist möglich und gewünscht.

Infos

Startdatum
Dauer
1 Tag
Anmeldefrist
Anzahl ECTS Punkte
0
Erfahrung
Höhere Führungskraft
Bereichsleitende
Fachspezialist/-in
Programmtyp
Tagung / Konferenz
Preis
CHF 520.-
Spezialpreise
Sofern die Tagungsunterlagen lediglich elektronisch (Zustellung am Vorabend) gewünscht werden, beträgt die Tagungsgebühr CHF 480.–.
Durchführungsort
Grand Casino Luzern
Einzelmodul buchbar
Nein
Flexibler Einstieg möglich
Nein
Programmsprache
Deutsch

Ihr Nutzen

Gesellschaftliche Entwicklungen diktieren auch dieses Mal die Agenda der Personalrechtstagung. Die Demographie führt zu vielen älteren Arbeitnehmenden, ihre mögliche Diskriminierung im Dienst steht deshalb im Fokus. Der technische Fortschritt ermöglicht mehr Überwachung (auch) durch den Arbeitgeber, was Reglementierungen notwendig macht. Die Verfügbarkeit von Informatikmitteln hat zur Folge, dass der oder die Arbeitnehmende und nicht der Arbeitgeber das Arbeitsgerät zur Verfügung stellen kann (BYOD) – verbunden mit  rechtlichen Fragestellungen. Gesundheitsschutz, Schutz des Arbeitnehmenden bei der Formulierung des Aufhebungsvertrags und selbstverständlich die bundesgerichtliche Rechtsprechung sind weitere Themen.

Inhalte & Faculty

Tagungsleitung

  • Prof. Dr. Bernhard Ehrenzeller, Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht, Direktor IRP-HSG, Universität St.Gallen
  • Dr. iur. Michael Merker, Rechtsanwalt, ehemals Lehrbeauftragter Universität St.Gallen; wissenschaftlicher Konsulent des IRP-HSG, Zürich und Baden

Referierende

  • Prof. Dr. Alain Griffel, Ordentlicher Professor für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Zürich
  • Dr. iur. Alexia Heine, Bundesrichterin, Schweizerisches Bundesgericht, Luzern
  • Elisabeth Joller, MLaw, Rechtsanwältin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Föderalismus, Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Andreas Krause, Psychologe, Experte für Arbeit und Gesundheit, Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, Olten
  • Dr. Judith Petermann Büttler, Beauftragte für Information und Datenschutz Kanton Solothurn
  • Dr. iur. Susanne Raess, Rechtsanwältin, Fachanwältin Arbeitsrecht, Zürich
  • Marc Steiner, Bundesverwaltungsrichter

Weitere Informationen

Warum HSG?

Mit einer Weiterbildung an der Universität St.Gallen (HSG), einer der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas, schaffen Sie sich die besten Voraussetzungen für Ihre Zukunft. Die HSG ist mehr als ein Lernplatz, sie ist ein Ort der Inspiration, der Sie zum Denken anregt. Sie eignen sich aktuelles Wissen von hoher Praxisrelevanz an und gewinnen wertvolle Erkenntnisse. Dadurch sind Sie in der Lage, einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und zu Ihrer persönlichen Entwicklung zu leisten. "From insight to impact" ist nicht nur unsere Botschaft, es ist ein Versprechen, an dem wir uns messen lassen.

Back to top