Branchen- & Funktionsorientiertes Management

St. Galler Diversity & Inclusion Tagung


Informations- und Austauschplattform für die Praxis

Übersicht

Programmbeschreibung

Hier geht es zum Tagungsrückblick

 

Der erfolgreiche Umgang mit Diversität ist für Unternehmen von strategischer Bedeutung. Lassen Sie sich von neuesten Forschungsergebnissen und Best Practices aus der Praxis inspirieren.

Welchen Nutzen bringt Diversität? Wo liegen die grossen Herausforderungen? Wer soll wie inkludiert werden? Was macht aus betriebswirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Sicht Sinn?

Dieser Praxistag ist für Führungskräfte, Personalverantwortliche, Diversity-Expertinnen und -Experten, Gleichstellungsbeauftragte und Interessierte am Thema, welche ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen wollen.

Die St. Galler Diversity & Inclusion Tagung wird in Kooperation zwischen dem Competence Centre for Diversity & Inclusion (CCDI an der FIM-HSG), dem Center for Disability and Integration (CDI-HSG), dem Lehrstuhl für Organisationspsychologie (OPSY-HSG), dem Schweizer Institut für empirische Wirtschaftsforschung (SEW-HSG), dem Fachbereich Gender und Diversity (SHSS-HSG), dem Servicezentrum Chancengleichheitdem Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten (FAA-HSG) sowie der Executive School for Management, Technology and Law (ES-HSG) durchgeführt.

Zielgruppe

Die Tagung richtet sich an Führungskräfte, Personalverantwortliche, Diversity-Expertinnen und -Experten, Gleichstellungsbeauftragte sowie Interessierte am Thema.

Infos

Startdatum
Dauer
1 Tag
Anmeldefrist
Anzahl ECTS Punkte
0
Erfahrung
Höhere Führungskraft
Bereichsleitende
Fachspezialist/-in
Programmtyp
Tagung / Konferenz
Preis
tbd
Spezialpreise
Unternehmensrabatt ab drei Personen und Firmenpackages auf Anfrage (Kontakt: gudrun.sander@unisg.ch)
Durchführungsort
Executive Campus of the University of St.Gallen
Einzelmodul buchbar
Nein
Flexibler Einstieg möglich
Nein
Programmsprache
Deutsch

Kursziel

In Zeiten von Globalisierung und Migration, demographischem Wandel sowie sich ändernden Erwerbs- und Familienbildern wird der erfolgreiche Umgang mit Diversität und Inklusion für Unternehmen zu einer entscheidenden Kernkompetenz.

An der Universität St. Gallen beschäftigen sich eine ganze Reihe von Forschungscentern und Instituten mit diesem hoch relevanten Thema. Die Tagung soll dazu beitragen, die hierbei gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit der Praxis zu diskutieren.

Ihr Nutzen

  • Treten Sie in Dialog mit Forschenden, die sich seit Jahren mit Diversity and Inclusion beschäftigen.
  • Teilen Sie Ihre Erfahrungen aus der Praxis und stossen Sie so neue gemeinsame Forschungsprojekte an.
  • Vernetzen Sie sich mit anderen, die das Thema bewegt.
  • Geniessen Sie den Tag in einem inspirierenden Umfeld.

Programmstruktur

Es werden aktuelle Forschungsresultate von der Universität St.Gallen in „thematischen Tandems“ präsentiert. Die Tandems bestehen jeweils aus einem Kurzvortrag einer Forscherin bzw. eines Forschers der Universität St.Gallen sowie einem korrespondierenden Praxisbeitrag einer Firma, öffentlichen Verwaltung oder Non-Profit-Organisation. Im Anschluss daran wird pro Tandem eine moderierte Q&A-Runde für das Publikum stattfinden. Dabei stehen Umsetzungsmodelle und -erfahrungen im Zentrum. Ein Podium zum Thema „Migration, Flüchtlinge und Arbeitsmarkt“ sowie zwei Keynotes aus Forschung und Praxis werden neue Perspektiven zum Thema aufzeigen.

Inhalte & Faculty

NÄCHSTE DURCHFÜHRUNG 11. September 2018, Hotel Einstein St. Gallen

 

Programm 2017

9:00 - 9:30 Einführungsreferat (Prof. Winfried Ruigrok PhD; Moderation Prof. Dr. Gudrun Sander)

9:30 - 10:30 Tandem 1: Age Diversity und Disability (Prof. Dr. Stephan Alexander Böhm mit Victoria Broscheit und Thomas Kienast, AUDI; Moderation Prof. Dr. Gudrun Sander)

10:30 - 11:00 Kaffee & Networking

11:00 - 12:00 Tandem 2: Unconscious Bias und Exzellenz (Prof. Dr. Julia Nentwich mit Stefanie Brander, Uni Lausanne; Moderation Dr. Tina Maria Sturm)

12:00 - 13:30 Mittagspause

13:30 - 14:00 Querdenker-Session: Braucht es ein amtliches Geschlecht? (Prof. Dr. Thomas Geiser; Moderation Dr. Christa Binswanger)

14:00 - 15:00 Podiumsdiskussion zu Migration (Arijana Buljubasic, Baugewerbliche Berufsschule Zürich; Prof. Dr. Christoph Frei, Universität St.Gallen; Heinz Gehrig, Projekt Riesco; Lorenz Isler, IKEA Schweiz; Dr. Ines Kappert, Gunda-Werner-Institut; Dr. Simone Prodolliet, Eidgenössiche Migrationskommission; Moderation Dr. Claudia Brühwiler)

15:00 - 15:30 Kaffee & Networking

15:30 - 16:30 Tandem 3: Wie Erfolg messen bei Diversity and Inclusion? (Prof. Dr. Gudrun Sander mit Michael Federer, Raiffeisen Schweiz;  Moderation Dr. Regula Dietsche und Dr. Gloria Warmuth)

16:30 - 17:15 Die Sicht der Soziologie auf die Diversity & Inclusion-Frage: Soziologische Forschung der HSG und ein Rückblick auf Themen des Tages (Prof. Dr. Franz Schultheis im Gespräch mit Dr. Christa Binswanger)

Referierende

  • Prof. Dr. Stephan Alexander Böhm, Titularprofessor für Betriebswirtschaft und Direktor des Center for Disability and Integration an der Universität St.Gallen. Forschungsschwerpunkt im Bereich Mitarbeiterführung, Personalmanagement sowie des Diversitäts- und Change-Managements. Inbesondere beschäftigt er sich mit den Themen der beruflichen Inklusion von Menschen mit Behinderung, der gesundheitsfokussierten Führung sowie des Managements des demographischen Wandels.
  • Stefanie Brander, lic. phil I, Déléguée à l’égalité de l’université de Lausanne, Vize-Präsidentin der KOFRAH. Sie arbeitet seit über 20 Jahren als Expertin im Bereich der Gleichstellungsförderung an Universitäten sowie in leitenden Positionen in der öffentlichen Verwaltung. Sie war verantwortlich für den Aufbau der ersten Gleichstellungsstelle an einer Schweizer Universität (1991 – 1996 Abteilung für Frauenförderung Universität Bern), leitete von 2000 – 2009 das Gleichstellungsbüro der Stadt Bern und ist seit 2009 verantwortlich für die Gleichstellungspolitik der Universität Lausanne.
  • Victoria Broscheit ist seit 2004 bei der AUDI AG in unterschiedlichen Funktionen tätig. Sie ist Leiterin in der Fertigung und verantwortlich für das Thema Demografie und Leistungswandlung.
  • Michael Federer ist seit 1999 bei Raiffeisen Schweiz tätig. Er ist der Leiter Human Resources Management und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung. Zudem ist er im Vorstand des Arbeitgeberverbandes der Banken in der Schweiz.
  • Prof. Dr. iur. Dr. h.c. Thomas Geiser, Ordinarius für Privat- und Handelsrecht an der Universität St. Gallen mit Schwerpunkt Arbeits- und Familienrecht. Er war am Schweizerischen Bundesgericht tätig und befasste sich über zehn Jahre beim Bundesamt für Justiz mit diversen Revisionen des Familienrechts. Prof. Geiser leitet das Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten FAA-HSG und ist Mitglied verschiedener Stiftungsräte und von zwei Verwaltungsräten. Zudem ist er nach wie vor als nebenamtlicher Bundesrichter tätig.
  • Thomas Kienast ist seit 2007 bei der AUDI AG in unterschiedlichen Funktionen innerhalb des Personalwesens tätig. Er ist Personalleiter in der Fertigung und Integrationsbeauftragter für schwerbehinderte Menschen für den Standort Ingolstadt.
  • Prof. Dr. Julia Nentwich, Titularprofessorin für Psychologie und Privatdozentin für Betriebswirtschaftslehre. Sie leitet am Lehrstuhl für Organisationspsychologie den Forschungsschwerpunkt zu Gender und Diversität. Sie forscht interdisziplinär und mit qualitativen Forschungsmethoden zu Fragen von Gleichstellung- und Diversität, Veränderung und Widerstand, Integration und Inklusion. U.a. ist sie aktuell als Associate Editor für die internationalen Fachzeitschriften „Gender- Work and Organisation“ und „Equality, Diversity and Inclusion“ tätig.
  • Prof. Winfried Ruigrok, PhD, Professor für Internationales Management an der Universität St.Gallen und Dean der Executive School der Universität St.Gallen. Winfried Ruigrok hat im Bereich der Internationalisierung und Umstrukturierungsstrategien grösserer Unternehmen sowie im Bereich der Corporate Governance und der Effektivität multikulturell zusammengesetzter Führungsteams internationales Renommée erworben.
  • Prof. Dr. Gudrun Sander, Titularprofessorin für Betriebswirtschaft mit besonderer Berücksichtigung des Diversity Managements, Direktorin des Competence Centre for Diversity and Inclusion, akademische Direktorin an der ES-HSG. Sie forscht zu Diversity und Inklusionsthemen aus der Strategie-, Führungs- und Unternehmenskulturperspektive, leitet das nationale Diversity-Benchmarking und ist als akademische Expertin in verschiedenen internationalen und nationalen Gremien.
  • Prof. Dr. Franz Schultheis ist Professor für Soziologie und Leiter des Seminar für Soziologie der Universität St.Gallen. Er ist Präsident der Fondation Bourdieu und Vize-Präsident des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates. Er forscht zu Themen der Arbeits- und Kunstsoziologie.

Podiumsgäste

  • Arijana Buljubasic, lic. phil I, ist Berufsschullehrerin für Allgemeinbildung an der Baugewerblichen Berufsschule in Zürich. Zweiundzwanzigjährig flüchtete sie aus dem belagerten Sarajevo mit ihrer Familie in die Schweiz. 
  • Prof. Dr. Christoph Frei lehrt Staats- und Politikwissenschaften an der Universität St.Gallen und ist akademischer Direktor der Bachelor- und Masterprogramme International Affairs. Im Zuge seines beruflichen Werdegangs arbeitete Christoph Frei immer wieder in der Praxis, unter anderem für die US-amerikanische Bank Morgan Guaranty, als persönlicher Mitarbeiter von Bundesrat Kurt Furgler, als Forschungsreferent am Liberalen Institut oder als politischer Redaktor der Schweizer Monatshefte. Seit 2015 ist er zusammen mit Günter Müller-Stewens Leiter der Task Force Migration an der HSG.
  • Heinz Gerig ist bei Hotel & Gastro formation Schweiz seit 2000 Leiter der verschiedenen Grundbildungen der Branche. In dieser Funktion als Operations Manager ist er zuständig für die Entwicklung von Aus- und Weiterbildungsprogrammen für Personen ohne formale Qualifikation, insbesondere Flüchtlinge, vorläufig aufgenommene Flüchtlinge, Langzeitarbeitslose und Stellensuchende. Das Bundesamt für Migration, das SECO oder Kantone sind seine Auftraggeber. Heinz Gerig hat einen Master of Advanced Studies in Adult and Professional Education.
  • Lorenz Isler leitet seit über 3 Jahren den Bereich Nachhaltigkeit bei IKEA Schweiz, zuvor war er Nachhaltigkeitsverantwortlicher bei Microsoft Schweiz. Studiert hat er Internationale Beziehungen an der Universität St.Gallen. Seine Freizeit verbringt er mit seiner Familie und dem Hund in der Natur oder beim Rennrad fahren.  
  • Dr. Ines Kappert leitet seit 2015 das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie ist Mitbegründerin des Vereins “Wir Machen Das“. Von 2007-15 war sie Meinungschefin der taz. Sie promovierte in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft zu "Der Mann in der Krise - oder: Konservative Kapitalismuskritik im kulturellen Mainstream" (2008). Seit 2012 unterrichtet sie im Kontextstudium an der Universität St. Gallen.
  • Dr. Simone Prodolliet ist promovierte Ethnologin. Sie arbeitet seit über 20 Jahren im Integrations- und Migrationsbereich. Sie war in der Vergangenheit u.a. verantwortlich für die Fachstelle Migrationspolitik bei Caritas Schweiz. Seit 2003 ist sie Geschäftsführerin der Eidgenössischen Migrationskommission EKM. In dieser Funktion ist sie Herausgeberin von „terra cognita – Schweizer Zeitschrift zu Integration und Migration“.

Moderation

  • Dr. Christa Binswanger ist Ständige Dozentin und Leiterin des Fachbereichs Gender und Diversity an der SHSS der Universität St.Gallen. Mitglied der CEMS Faculty Group „Gender und Diversity Management“ sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF). Sie verfasst ein Habilitationsprojekt zu Sexualität und Geschlecht an der Universität Basel. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Kulturwissenschaftliche Geschlechter- und Diversitätsforschung; Sexualität; Diversity & Inclusion; Care-Ökonomie.
  • Dr. Claudia Franziska Brühwiler führt die Taskforce Migration der Universität St.Gallen. Sie ist promovierte Staatswissenschaftlerin, Autorin von Political Initiation in the Novels of Philip Roth sowie Co-Herausgeberin von A Political Companion to Philip Roth und Transculturalism and Business in the BRIC States. Claudia Brühwiler ist auch Lehrbeauftragte für Reflexionskompetenz an der HSG.
  • Dr. Regula Dietsche war mehrere Jahre als Leiterin Diversity Management bei einer grösseren Bank tätig. Insbesondere beschäftigt sie sich mit dem Schwerpunktthema Inklusion & Innovation für Menschen mit Behinderung und leitet die Beratungsstelle Special Needs für Studierende mit Behinderung und/oder Erkrankung an der Universität St.Gallen. Sie ist ausgebildete Ergotherapeutin, promovierte Psychologin und verfügt über einen Studienabschluss in Innovationsmanagement. Zudem wirkt sie als Lehrbeauftragte für Handlungskompetenz an der Universität St.Gallen.
  • Prof. Dr. Gudrun Sander ist Titularprofessorin für Betriebswirtschaft mit besonderer Berücksichtigung des Diversity Managements, Direktorin des Competence Centre for Diversity and Inclusion, akademische Direktorin an der ES-HSG. Sie forscht zu Diversity und Inklusionsthemen aus der Strategie-, Führungs- und Unternehmenskulturperspektive, leitet das nationale Diversity-Benchmarking und ist als akademische Expertin in verschiedenen internationalen und nationalen Gremien.
  • Dr. Tina Maria Sturm ist Unternehmensberaterin für Change Management und Change Diagnostics – Unternehmensethnographie, mit einem Fokus auf Diversity, Generationenwechsel und demographischem Wandel. Zusammen mit Prof. Franz Schultheis leitet sie das Projekt «Diversityforschung im Assessmentjahr» an der Universität St.Gallen und untersucht hierbei mögliche vertikale Segregationseffekte.
  • Dr. Gloria Warmuth ist verantwortlich für die Umsetzung von Chancengleichheit an der Universität St.Gallen und lehrt zu Diversity Management. Davor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lektorin am Institut für Gender und Diversität in Organisationen an der Wirtschaftsuniversität Wien und forschte zu den Themen Diversity- und Change-Management sowie Gender und Technik.

Weitere Informationen

Partnerunternehmen

Wir danken unseren Partnern für ihre wertvolle Unterstützung.

Unsere Partner

Warum HSG?

Mit einer Weiterbildung an der Universität St.Gallen (HSG), einer der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas, schaffen Sie sich die besten Voraussetzungen für Ihre Zukunft. Die HSG ist mehr als ein Lernplatz, sie ist ein Ort der Inspiration, der Sie zum Denken anregt. Sie eignen sich aktuelles Wissen von hoher Praxisrelevanz an und gewinnen wertvolle Erkenntnisse. Dadurch sind Sie in der Lage, einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und zu Ihrer persönlichen Entwicklung zu leisten. "From insight to impact" ist nicht nur unsere Botschaft, es ist ein Versprechen, an dem wir uns messen lassen.