Branchen- & Funktionsorientiertes Management

St. Galler Diversity & Inclusion Tagung


Informations- und Austauschplattform für die Praxis

Übersicht

Programmbeschreibung

Der erfolgreiche Umgang mit Diversität ist für Unternehmen von strategischer Bedeutung. Lassen Sie sich von neuesten Forschungsergebnissen und Best Practices aus der Praxis inspirieren.

Welchen Nutzen bringt Diversität? Wo liegen die grossen Herausforderungen? Wer soll wie inkludiert werden? Was macht aus betriebswirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Sicht Sinn?

Dieser Praxistag ist für Führungskräfte, Personalverantwortliche, Diversity-Expertinnen und -Experten, Gleichstellungsbeauftragte und Interessierte am Thema, welche ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen wollen.

Zielgruppe

Die Tagung richtet sich an Führungskräfte, Personalverantwortliche, Diversity-Expertinnen und -Experten, Gleichstellungsbeauftragte sowie Interessierte am Thema.

Infos

Startdatum
Dauer
1 Tag
Anmeldefrist
Anzahl ECTS Punkte
0
Erfahrung
Höhere Führungskraft
Bereichsleitende
Fachspezialist/-in
Programmtyp
Tagung / Konferenz
Preis
CHF 450
Spezialpreise
Unternehmensrabatt ab drei Personen und Firmenpackages auf Anfrage (Kontakt: gudrun.sander@unisg.ch)
Durchführungsort
Weiterbildungszentrum Holzweid der Universität St.Gallen
Einzelmodul buchbar
Nein
Flexibler Einstieg möglich
Nein
Programmsprache
Deutsch

Kursziel

In Zeiten von Globalisierung und Migration, demographischem Wandel sowie sich ändernden Erwerbs- und Familienbildern wird der erfolgreiche Umgang mit Diversität und Inklusion für Unternehmen zu einer entscheidenden Kernkompetenz.

An der Universität St. Gallen beschäftigen sich eine ganze Reihe von Forschungscentern und Instituten mit diesem hoch relevanten Thema. Die Tagung soll dazu beitragen, die hierbei gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit der Praxis zu diskutieren.

Ihr Nutzen

  • Treten Sie in Dialog mit Forschenden, die sich seit Jahren mit Diversity and Inclusion beschäftigen.
  • Teilen Sie Ihre Erfahrungen aus der Praxis und stossen Sie so neue gemeinsame Forschungsprojekte an.
  • Vernetzen Sie sich mit anderen, die das Thema bewegt.
  • Geniessen Sie den Tag in einem inspirierenden Umfeld.

Programmstruktur

Es werden aktuelle Forschungsresultate von der Universität St.Gallen in „thematischen Tandems“ präsentiert. Die Tandems bestehen jeweils aus einem Kurzvortrag einer Forscherin bzw. eines Forschers der Universität St.Gallen sowie einem korrespondierenden Praxisbeitrag einer Firma, öffentlichen Verwaltung oder Non-Profit-Organisation. Im Anschluss daran wird pro Tandem eine moderierte Q&A-Runde für das Publikum stattfinden. Dabei stehen Umsetzungsmodelle und -erfahrungen im Zentrum. 

Inhalte & Faculty

 

Vortagprogramm

27. August 2019, Universität St.Gallen, Dufourstrasse 50, 9000 St.Gallen, Gebäude 01, Raum 01-013
 

14:00 - 14:30 Eintreffen der Gäste

14:30 - 15:30
Plenarvortrag: "LGBT Diversity Management: 'Geschlechtsidentität' und 'sexuelle Orientierung' in der Organisations- und Managementforschung"
PD Dr. Thomas Köllen, LGBT Experte, Universität Bern

15:30 - 16:00 Kaffeepause & Networking

16:00 - 18:00
Filmvorführung: Mario

18:15 - 19:00
Podiumsdiskussion
Pascal Erlachner, Schiedsrichter; Gabi Fiedler, Ex-Profifussballerin; Marcel Gisler, Regisseur und Drehbuchautor; Sven Kistner, Queer Football Fanclubs; PD Dr. Thomas Köllen, LGBT Experte
Moderation: Dr. Verena Witzig, Fachspezialisitin Diversity & Inclusion

19:00
Apéro Riche (Ende des wissenschaftlichen Vernetzungstreffens und Beginn der 3. St.Galler Diversity & Inclusion Tagung)
 

Hauptprogramm

28. August 2019, WBZ Holzweid, Holzstrasse 15b, 9010 St.Gallen, Raum 14-021

08:30 - 09:00
Eintreffen der Gäste und Willkommenskaffee

09:00 - 09:15
Eröffnung und Einführung der St.Galler Diversity & Inclusion Tagung
Prof. Dr. Gudrun Sander, Prof. Dr. Kuno Schedler, beide Universität St.Gallen

09:15 - 09:45
Ergebnisse des 3. Advance & HSG Gender Intelligence Reports
Prof. Dr. Gudrun Sander, Universität St.Gallen; Alkistis Petropaki, Advance

09:45 - 10:30
Different benchmarks for women and men in sports: How to overcome them?
Mayrilian Cruz Blanco
Moderation: Nora Keller, PhD
                     
10:30 - 11:00 
Kaffeepause & Networking

11:00 - 12:15 
Tandem I: Queering Diversity
PD Dr. Christa Binswanger, Prof. Chris Steyaert, PhD, beide Universität St.Gallen
Moderation: Dr. Regula Dietsche
Q&A

12:15 - 13:30
Lunch & Networking

13:30 - 14:00
Querdenker-Session
Prof. em. Dr. Dr. Thomas Geiser, Universität St.Gallen, im Gespräch mit Angela Matthes, CEO Baloise Life Liechtenstein                  

14:00 - 15:00
Tandem II: Internationalität
Dr. Patrizia Hoyer, Universität St.Gallen und Martin Hegelbach, Swiss Re
Moderation: Prof. Dr. Julia Nentwich
Q&A

15:00 - 15:30
Kaffeepause & Networking

15:30 - 16:45 
Podiumsdiskussion: Queering Diversity? Spannungsverhältnisse von Identitätskategorien
Florian Krause, Universität St. Gallen; Dr. med. Niklaus Flütsch; Dr. des. Serena O. Dankwa, Universität Bern; Susanne Dirk, UBS
Moderation: PD Dr. Christa Binswanger

16:45 - 17:00 
Wrap-up und Abschluss der Tagung
               

 

Fachtagung und wissenschaftliches Vernetzungstreffen der Diversity-Forschenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

26. und 27. August 2019 an der Universität St.Gallen

>> Wer hat sich bereits angemeldet? Hier finden Sie die aktuelle Teilnehmendenliste

 

Referierende

PD Dr. Christa Binswanger
Christa Binswanger ist Privatdozentin und Leiterin des Fachbereichs Gender und Diversiy an der School of Humanities and Social Sciences der Universität St.Gallen, Mitglied der CEMS Faculty Group "Gender und Diversity Management" sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung. Sie hat ihr Habilitationsprojekt zu Sexualität und Geschlecht verfasst. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Kulturwissenschaftliche Geschlechter- und Diversitätsforschung, Sexualität, Diversity & Inclusion, Care-Ökonomie, Queer und Affect Studies.

Mayrilian Cruz Blanco
Mayrilian Cruz Blanco developed from a competitive athlete to an international executive. Her work includes organizations such as the IOC, World Archery, and FIFA, where she worked for over a decade as Global Head of Women’s Football Development. During her time at FIFA, the growth of the women’s game increased exponentially becoming a core pillar of FIFA's strategy. Currently, in addition to her role as Global Head of Athletes Programmes at Adecco Group, she is a founder of Sports Equity International Foundation.

Prof. em. Dr. iur. Dr. h.c. Thomas Geiser
Emeritierter Ordinarius für Privat- und Handelsrecht an der Universität St. Gallen mit Schwerpunkt Arbeits- und Familienrecht. Er ist nebenamtlicher Richter am Schweizerischen Bundesgericht und befasste sich über zehn Jahre beim Bundesamt für Justiz mit diversen Revisionen des Familienrechts. Thomas Geiser leitete bis zu seiner Emeritierung das Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten und ist Mitglied verschiedener Stiftungsräte und von zwei Verwaltungsräten.

Martin Hegelbach
Martin Hegelbach is Head of Property Corporate Solutions at Swiss Re. He has deep experience in the underwriting of Property and Energy risks for more than 20 years, providing all risk policies for General Property, Oil & Gas, Mining and Power & Utilities. Mr. Hegelbach has global working experience and established leadership over a large and global underwriting unit. He has managerial and operational responsibility for P&L, strategy development and execution, product innovation, planning and controlling. Act as Chief Underwriter Officer for Property and Energy business. He has an engineering background, with an MBA degree from the University of St. Gallen.

Dr. Patrizia Hoyer
Patrizia Hoyer ist Organisationspsychologin und hat an der Universität St. Gallen zu Fragen der Identitätsarbeit bei Karrierewechseln promoviert. Seit 2017 forscht sie als International Postdoc Fellow zu den individuellen, sozialen und ethischen Konsequenzen hypermobiler Karrierepfade. Ihre Forschungsbeiträge wurden in internationalen Fachzeitschriften wie Human Relations, Journal of Business Ethics und British Journal of Management publiziert.  

PD Dr. Thomas Köllen
Thomas Köllen arbeitet am IOP der Universität Bern und hat seine Promotion und Habilitation im Bereich Diversity Management an der WU Wien abgeschlossen. Er war Gastprofessor in Halifax/Kanada und hat Forschungsaufenthalte in Frankfurt und Rio de Janeiro absolviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind LGBT-Themen im Organisations- und Arbeitskontext, das alltägliche Verhandeln und Konstruieren nationaler Identitäten am Arbeitsplatz, und moralphilosophische Fragestellungen im Bereich Diversity Management. Neben seiner Forschungstätigkeit publiziert er und nimmt diverse Funktionen beispielsweise in der Vergabekommission des Swiss LGBTI-Labels wahr. 

Angela Matthes
Der Werdegang von Angela Matthes ist ungewöhnlich – in mehrfacher Hinsicht. Bereits mit 15½ Jahren begann sie ihre Laufbahn bei der Baloise Gruppe, wo sie 2013 CEO der Baloise Life wurde. 2014 markiert einen Einschnitt in ihrer persönlichen Biografie: Sie vollzieht den Wechsel hin zu dem Geschlecht, das sie schon immer als das ihre empfand und lässt ihre männliche Identität hinter sich. Dass sie auch im professionellen Umfeld die volle Akzeptanz erhielt, hat sicher mit ihrem offenen Umgang damit zu tun.

Alkistis Petropaki
Alkistis Petropaki ist seit 2015 die Geschäftsführerin von „Advance Women in Swiss Business“. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Management bei internationalen Konsumgüterfirmen wie L’Oréal, Nestlé, Mövenpick und Lindt. Bevor sie bei Advance anfing, war sie als Country Manager Schweiz bei Yves Rocher tätig. Mit ihrem Engagement bei Advance möchte sie Frauen dabei unterstützen, die Architektinnen ihrer eigenen Karriere zu werden. Alkistis verfügt über einen Master in Management von der ESCP-Europe und über einen Studienabschluss in Germanistik und Psychologie von der Universität in Athen.

Prof. Dr. Gudrun Sander
Titularprofessorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Diversity Managements, Direktorin des Competence Centre for Diversity and Inclusi-on, akademische Direktorin an der ES-HSG. Sie forscht zu Diversity und Inklusions- themen aus der Strategie-, Führungs- und Unternehmenskulturperspektive, leitet das nationale Diversity-Benchmarking und ist akademische Expertin in verschiedenen internationalen und nationalen Gremien.

Prof. Dr. Kuno Schedler
Seit 1996 Professor für Public Management an der Universität St.Gallen. Er engagiert sich für die Modernisierung der Verwaltung, ist Autor mehrerer Bücher und Artikel zum Thema. Er hat an seinem Institut für Systemisches Management und Public Governance (IMP-HSG) das «Smart Government Lab» gegründet, in dem über die Auswirkungen der smarten Technologien auf die öffentliche Verwaltung geforscht wird. Daneben ist er Prorektor für Forschung & Faculty an der Universität St.Gallen.

Prof. Chris Steyaert, PhD
Chris Steyaert is Professor for Organizational Psychology at the University of Sankt Gallen, Switzerland. He has published in international journals and books in the area of organizational theory and entrepreneurship. His current interests concern creativity, diversity and reflexivity in organizing change, intervention and entrepreneurship. In recent years, he has researched diversity in the cultural industries and undertaken an ethnographic study of various dance projects.

Podiumsgäste

Dr. des. Serena O. Dankwa
Sozialanthropologin mit Fokus Gender, Intersektionalität und Postkolonialismus, Mit­gründerin von Bla*Sh und Mitherausgeberin des Sammelbandes Racial Profiling. Sie promovierte an der Universität Bern zu gleichgeschlechtlicher Intimität und Sexualität in Ghana und forschte u.a. an der Yale University. Daneben war sie als Kulturjournalistin und Moderatorin beim Radio und Fernsehen tätig. Bis vor kurzem arbeitete sie bei der FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration. Heute ist sie für das Forschungsprojekt Critical Diversity Literacy through Arts and Further Education der FHNW tätig.

Susanne Dirk
Susanne Dirk ist seit 2016 die Vorsitzende von UBS Pride CH, dem grössten LGBTIQ Unternehmensnetzwerk in der Schweiz. Nach einem Studium der Wirtschaftsmathematik in Trier kam sie über Luxemburg vor 14 Jahren zur UBS in die Schweiz, wo sie aktuell im Bereich Kreditrisiko für Transformation und Projekte verantwortlich ist.

Pascal Erlachner
In einer Fussballfamilie geboren, spielte der Sport schon früh eine grosse Rolle in Pascal Erlachner’s Leben. Mit 24 Jahren entschied er sich, vom Fussballer zum Schiedsrichter zu wechseln, wo er von den Junioren bis hin zur Super League Spiele leitete. Als erster aktiver Spitzenschiedsrichter outete er sich 2017. Heute führt er zusammen mit seinem Partner eine Weinbar, und ist als Lehrer, Gemeinderat und Privatpilot engagiert.

Gabi Fiedler
Fussball spielte schon immer eine grosse Rolle in Gabi Fiedlers Leben. Seit Kindesbeinen an jagte sie dem runden Leder hinterher und das mit viel Leidenschaft, auch wenn sie als Mädchen oft dafür belächelt wurde. Jahrelang kickte sie später in der österreichischen Bundesliga, der höchsten Spielklasse im Lande. Mittlerweile spielt sie seit ca. 4 Jahren beim Hobbyverein: SV Die Gaynialen. Der Verein tritt für Toleranz, Menschlichkeit und gegen Homophobie auf und ist auch aus dieser Haltung heraus gegründet worden.

Dr. med. Niklaus Flütsch
Facharzt FMH für operative Gynäkologie und Geburtshilfe mit Spezialgebiet gynäkologische Endokrinologie. Eigene Praxis in Zug mit Spezialsprechstunde für Transmenschen. Mitglied der Eidg. Kommission für Frauenfragen (ausserparlamentarische Kommission). Buchautor von geboren als Frau, glücklich als Mann. Neben seiner Praxistätigkeit schreibt er Artikel zum Thema Trans* für Fachzeitschriften und hält Referate im In- und Ausland.

Marcel Gisler
Geb. 1960 in Altstätten (SG), studierte Theaterwissenschaften und Philosophie an der Freien Universität, Berlin. 1985 wurde sein erster Spielfilm «Tagediebe» beim Filmfestival in Locarno mit dem silbernen Leoparden ausgezeichnet. Seine weiteren Filme «Mario», «electroboy», «Rosie», «F. est un Salaud», «Die Blaue Stunde», «Schlaflose Nächte», brachten Marcel Gisler Preise und beachtliche Kinoerfolge. 2003-2007 schrieb er für die Schweizer Fernsehserie Lüthi & Blanc, insgesamt 35 Folgen. Seit 1999 unterrichtete er an verschiedenen Filmhochschulen, u.a. an der dffb (Berlin) Regie, Drehbuchentwicklung und Schauspielführung.

Sven Kistner
Diplom-Ökonom, gebürtig aus Spangenberg (Deutschland), vor etwas mehr als 10 Jahren u.a. der Liebe wegen in die Schweiz gekommen. Leidenschaftlicher Fussballfan und Pressesprecher der Queer Football Fanclubs (QFF), des Netzwerks der LGBTI-Fussballfans in der Schweiz, Deutschland, England und den Niederlanden. Mitinitiator und Kampagnenleiter der Aktion #ToRussiaWithLove zur Fussball WM 2018 in Russland und mitverantwortlich für die Einführung genderneutraler Toiletten bei Länderspielen und Pokalfinalspielen des Deutschen Fussball Bundes (DFB).

Florian Krause
Florian Krause ist Philosoph und Volkswirt und arbeitet am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen. Er beschäftigt sich insbesondere aus ethischer Perspektive mit Implikationen von Queer-Theory und Diversity Management. Während seines Studiums arbeitete er als Schwulenreferent an der Universität Trier und als Bundeskoordinator der schwulen, schwul-lesbischen und queeren Referate und Hochschulgruppen.

Moderierende

Dr. Christa Binswanger
Christa Binswanger ist ständige Dozentin und Leiterin des Fachbereichs Gender und Diversiy an der School of Humanities and Social Sciences der Universität St.Gallen, Mitglied der CEMS Faculty Group "Gender und Diversity Management" sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung. Sie hat ihr Habilitationsprojekt zu Sexualität und Geschlecht verfasst. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Kulturwissenschaftliche Geschlechter- und Diversitätsforschung, Sexualität, Diversity & Inclusion, Care-Ökonomie, Queer und Affect Studies.

Dr. Regula Dietsche
Regula Dietsche ist Leiterin Diversity & Inclusion an der Universität St.Gallen. Sie war zuvor mehrere Jahre als Leiterin Diversity Management bei einer grösseren Bank tätig. Insbesondere beschäftigt sie sich mit dem Schwerpunktthema Inklusion & Innovation für Menschen mit Behinderung und baute die Beratungsstelle Special Needs für Studierende mit Behinderung und/oder Erkrankung an der Universität St.Gallen auf. Sie ist ausgebildete Ergotherapeutin, promovierte Psychologin und verfügt über einen Studienabschluss in Innovationsmanagement. Zudem wirkt sie als Lehrbeauftragte für Handlungskompetenz an der Universität St.Gallen.

Nora Keller, PhD
Nora Keller, PhD, arbeitet als Projektmanagerin und Postdoktorandin am Kompetenzzentrum Diversity & Inclusion (CCDI) der Forschungsstelle für Internationales Management der Universität St. Gallen (FIM-HSG). Am CCDI ist sie massgeblich verantwortlich für qualitative Forschungsmethoden und –Projekte. Nora Keller erhielt ihren Doktor in Politikwissenschaft von der Columbia University, wo sie ebenfalls ihren Master abschloss. In ihrer Doktorarbeit benutzte sie Konzepte und Theorien aus der Business-Literatur, um Organisationsentwicklungsprozesse und strategische Innovation in Rebellengruppen während Bürgerkriegen zu untersuchen.

Prof. Dr. Julia Nentwich
Titularprofessorin für Psychologie und Privatdozentin für Betriebswirtschaftslehre. Sie leitet am Lehrstuhl für Organisationspsychologie den Forschungsschwerpunkt zu Gender und Diversität. Sie forscht interdisziplinär und mit qualitativen Forschungsmethoden zu Fragen von Gleichstellung und Diversität, Veränderung und Widerstand, Integration und Inklusion. U.a. ist sie aktuell als Associate Editor für die internationalen Fachzeitschriften «Gender- Work and Organisation» und «Equality, Diversity and Inclusion» tätig.

Dr. Verena Witzig
Verena Witzig interessierte sich schon immer für kleine Unterschiede. Sie arbeitet für die Fachstelle Diversity & Inclusion an der Universität St.Gallen und beschäftigt sich primär mit Geschlechter- und Diversitätsfragen auf organisationaler Ebene. Sie promovierte, ebenfalls an der Universität St.Gallen, zum Thema Arbeitsteilung und Geschlechtsidentitäten getrennter Eltern. Sie hat ausserdem einen Masterabschluss in Internationalen Beziehungen.

Weitere Informationen

Partnerunternehmen

Wir danken unseren Sponsoren für ihre Unterstützung.

Sponsoren

Warum HSG?

Mit einer Weiterbildung an der Universität St.Gallen (HSG), einer der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas, schaffen Sie sich die besten Voraussetzungen für Ihre Zukunft. Die HSG ist mehr als ein Lernplatz, sie ist ein Ort der Inspiration, der Sie zum Denken anregt. Sie eignen sich aktuelles Wissen von hoher Praxisrelevanz an und gewinnen wertvolle Erkenntnisse. Dadurch sind Sie in der Lage, einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und zu Ihrer persönlichen Entwicklung zu leisten. "From insight to impact" ist nicht nur unsere Botschaft, es ist ein Versprechen, an dem wir uns messen lassen.

Back to top