Recht

Intensivseminar zum Verwaltungsverfahren und Gerichtsverfahren


Klippen, Strömungen und Strudel im Verfahrensrecht der Sozialversicherung

Overview

Programme Description

Im Sozialversicherungsrecht werden jährlich Zehntausende von Verwaltungsentscheiden gefällt; rund zweitausend davon werden letztinstanzlich  dem Bundesgericht unterbreitet. Da entstehen viele Fragen, Unklarheiten, Diskrepanzen. Die rechtlichen Grundlagen sind disparat, weil die Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) nicht auf alle Verfahren Anwendung finden. Es wird in der beruflichen Vorsorge ein Klageverfahren durchgeführt; das Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht wird durch ein eigenes Gesetz gesteuert; die Verfahren vor den sozialversicherungsrechtlichen Schiedsgerichten unterstehen besonderen Vorschriften.

Das Intensivseminar geht praxisbezogen auf die verschiedenen Verfahrensschritte und Verfahrensstufen ein. Einsetzend mit der Anmeldung bei der Sozialversicherung wird das Verwaltungsverfahren (Untersuchungsprinzip, Beweisverfahren, Aktenbeizug, Datenschutz etc.) genau beleuchtet. Dem Einspracheverfahren wird dabei besondere Beachtung geschenkt.

Es schliesst sich die Diskussion des kantonalen Gerichtsverfahrens an: Eintretensvoraussetzungen? Taktische Überlegungen? Beiladungen? Prozessentschädigungen? Gerichtsgutachten? – Fragen zu Hauf! Ergänzend werden die Besonderheiten des Verfahrens vor dem Bundesverwaltungsgericht und den sozialversicherungsrechtlichen Schiedsgerichten beleuchtet. Schliesslich wird das bundesgerichtliche Verfahren beleuchtet: Welches sind die Aspekte, die bei einer Beschwerdeerhebung zu prüfen sind? Wie läuft das bundesgerichtliche Verfahren im Einzelnen ab?

Target Audience

Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende von Sozialversicherungen und Verbänden, an Anwältinnen und Anwälte, an interessierte Personen aus dem Gerichtsbereich und an Mitarbeitende von Rechtsschutzversicherungen.

Infos

Start Dates
Duration
2 Tage
Application Deadline
Number of ECTS Credits
0
Level of Experience
Inhaber / Gründer
Unternehmensleitung
Höhere Führungskraft
Bereichsleitende
Fachspezialist/-in
Programme Type
Kurzseminar
Price
CHF 1265.-
Location
Seminarhotel Bocken, Horgen
Individual Modules Bookable
No
Flexible Entry
No
Programme Language
German

Objective

Das zweitägige Intensivseminar schafft damit die Grundlagen und beleuchtet die besonderen Aspekte, welche im sozialversicherungsrechtlichen Verfahren massgebend sind. Die beiden Referenten kennen alle Fragen aus eigener, langjähriger, praktischer und wissenschaftlicher Warte. Am Seminar  werden schwergewichtig konkrete Fälle diskutiert. Es werden Unterlagen abgegeben, welche über das Seminar hinaus ermöglichen, bei Fragestellungen die richtigen Antworten zu finden.

Programme Benefits

Fachanwalt/Fachanwältin SAV Haftpflicht- und Versicherungsrecht: 9 Weiterbildungs-Credits (für beide Tage)

Anerkennung Fortbildungsveranstaltung SIM: 3

Content & Faculty

Schwerpunkte des Programms:

  • Sozialversicherungsrechtliches Verwaltungsverfahren
  • Einspracheverfahren
  • Kantonale Gerichtsverfahren
  • Verfahren vor Schiedsgerichten und vor dem Bundesverwaltungsgericht
  • Bundesgerichtliches Verfahren

Seminarleitung

  • Prof. Dr. iur. Ueli Kieser, Rechtsanwalt, Vizedirektor am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St.Gallen, Titularprofessor an den Universitäten Bern und St.Gallen, KSPartner, Zürich/St.Gallen
  • Dr. iur. Hans-Jakob Mosimann, Präsident, Sozialversicherungsgericht des Kantons Zürich, Winterthur

Further information

Why HSG?

Executive education at the University of St.Gallen (HSG), one of Europe's leading business universities, provides you with an optimal preparation for the future. The University of St.Gallen is more than just an educational institution; it is a place of inspiration that stimulates you to think. You will acquire up-to-date knowledge that is of great practical relvance, and gain valuable insights. This will enable you to make an important contribution to social and economic progress and to your own personal development. "From insight to impact" is not just our message; it is a promise against which we can be measured. 

Back to top